app-switcharrow-big-downarrow-big-uparrow-paginatorarrow-big-downSchließendownloadfacebookinstagramlink-arrowlocationmailMenüminusplussharetwitteryoutube
Kopfbereich
Inhaltsbereich

Ein Europa für die Zukunft

close

Menschen erzählen mir oft von ihren Sorgen: um die Zukunft ihrer Kinder, ihre Arbeitsplätze, ihre Rente, den Klimawandel, um soziale Gerechtigkeit. Ich bin überzeugt: Europa kann uns mit Ideen und Innovation, mit Wirtschaftskraft und Wissenschaft helfen, allen eine gute Zukunft zu sichern.

Wenn wir unsere Erde vor ansteigenden Meeresspiegeln, Unwettern und Verwüstungen im Gefolge des Klimawandels retten wollen, müssen wir unser Wirtschaftsmodell auf ein neues Fundament stellen. Die Art und Weise wie wir produzieren, uns fortbewegen, heizen muss sich ändern und zwar schnell. Wenn wir den sozialen Frieden wahren und wiederherstellen wollen, dann müssen wir die wachsenden Ungleichheiten und oft himmelschreienden Ungerechtigkeiten in unseren Gesellschaften anpacken. Wir können diese Krisen lösen. Aber nur, wenn wir die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Problemen zusammen angehen. Es kann nicht sein, dass die ärmeren und insgesamt die arbeitenden Menschen die Kosten für eine konsequente Klimapolitik aufgebürdet bekommen. Deshalb kämpfe ich für einen gerechten Transformationsprozess, eine soziale Revolution, die unseren Planeten rettet.

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft so tiefgreifend wie zuletzt die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert: wie wir arbeiten, leben, miteinander kommunizieren. Ich bin nicht technikfeindlich. Ich will, dass wir die großen Chancen der Digitalisierung nutzen. Aber ich will sicherstellen, dass die Digitalisierung nicht einige Wenige superreich macht, während ein neues Lumpenproletariat von digitalen Tagelöhnerinnen und Tagelöhnern entsteht; ich will, dass die Chancen allen zugutekommen!

Foto: Udo Bullmann spricht bei der SPD-Europadelegiertenkonferenz
photothek

Gerade auf europäischer Ebene können wir viel dafür tun, dass unsere Daten und unsere Privatsphäre geschützt werden und europäische Techfirmen entstehen, damit wir nicht dem Zangengriff amerikanischer Monopolisten ausgeliefert bleiben. Ich kämpfe dafür, dass online und offline dieselben Arbeitnehmerrechte gelten und dass alle, vom Grundschüler bis zum Rentner, digitale Kenntnisse erlangen, die Zugang zum Arbeitsmarkt und Teilhabe an der Gesellschaft sichern. Ob sich die Digitalisierung als Jobmaschine oder Jobfresser entpuppt, hängt entscheidend davon ab, wie wir sie managen. Ich kämpfe dafür, dass wir die richtigen Weichen stellen.

Lasst uns unsere Stärken in Europa bündeln: unsere starke Industrie und bahnbrechende Forschung, die uns Wege aus der Umweltkatastrophe und im Kampf gegen Krankheiten wie Krebs aufzeigt; kluge Investitionen in Ideen und Infrastruktur, unsere Straßen, Brücken, Schienen und Breitbandnetz tätigen; vor allem aber lasst uns den Menschen den Rücken stärken, denn sie sind es, die jeden Tag durch ihre Arbeit den Erfolg Europas hervorbringen. Wenn wir unsere Stärken bündeln, dann wird Europa bald wieder ein Versprechen für eine bessere Zukunft sein.